Spielt verrückt: Der Geschmackssinn

  • alt

Lust auf saure Gurken? Abneigung gegen das Lieblingsessen? Ganz klar, die Hormone spielen verrückt und ändern Deinen Geschmackssinn. Auch Gerüche werden verstärkt wahrgenommen, so dass Dir plötzlich schlecht werden kann, obwohl es in der Küche gerade nach Deinem Lieblingsessen duftet.

Gerade in den ersten Wochen der Schwangerschaft arbeiten die Hormone (z.B. Progesteron, Humanes Choriongonadotropin/HCG, Östrogen) in Deinem Körper auf Hochtouren, um ein kleines Wunder zu vollbringen. Dein Körper stellt sich darauf ein, ein zusätzliches Lebewesen zu versorgen.  Die Hormone regen unter anderem die Zellteilung (Vermehrung der Zellen) und die Plazentabildung an. Auch die Blutmenge erhöht sich, um das wachsende Leben in Deinem Bauch zu versorgen. Das alles kostet zwar viel Kraft, aber wenig zusätzliche Energie.

Deine Sinne sind geschärft und helfen Dir bei der Nahrungsmittelauswahl. Es fällt Dir leichter Lebensmittel zu meiden, die Dir und dem wachsenden Leben in Dir schaden können. Manchen Frauen wird schlecht, wenn sie Kaffee trinken oder schon der Gedanke an Schokolade löst Übelkeit aus. Oft meiden Schwangere instinktiv Alkohol, Nikotin und stark gewürzte Speisen. Im Gegensatz zu den Abneigungen gegen bestimmte Speisen haben die Gelüste nicht immer etwas mit einer günstigen Nahrungsmittelauswahl zu tun: Zum Beispiel bieten fett- und zuckerreiche Lebensmittel wie Schokolade kaum wertvolle Nährstoffe, dafür aber ein Plus an Energie.

Kann man dann seinem Verlangen auch mal ohne schlechtes Gewissen folgen? Hier gilt es, bewusst zu genießen und das schlechte Gewissen auszutricksen. Am besten ist es, wenn man sich eine bestimmte Portionsgröße vorbereitet und diese dann langsam auf der Zunge zergehen lässt. Wenn sich dennoch das schlechte Gewissen meldet, gibt es auch gesunde Snacks für Zwischendurch, die nicht nur lecker aussehen, sondern auch super schmecken und schnell zubereitet sind.

Schon gewusst? Im vierten Monat der Schwangerschaft werden die Geschmacksknospen auf der Zunge Deines Babys sichtbar. Dein Baby nimmt Geschmack über das Fruchtwasser wahr. Das prägt schon jetzt den Geschmack und die Vorlieben für bestimmte Nahrungsmittel deines Kindes im späteren Leben.

 

Bildquelle: ©iStockphoto.com/ajma_pl

von am 30. Juni 2013 um 08:30 Uhr

Kommentar verfassen

Trage hier Deine Daten ein oder klicke auf das Facebook-Icon um Dich einzuloggen.